Was ist Kenaf in der Landwirtschaft?
Was ist Kenaf in der Landwirtschaft?

Video: Was ist Kenaf in der Landwirtschaft?

Video: Burkhard Kayser // Aktuelles zur Agroforstwirtschaft // Symposium "Aufbauende Landwirtschaft" 2022 2022, Oktober
Anonim

Kenaf ist ein enger Verwandter von Baumwolle und Okra und stammt ursprünglich aus Afrika. Es ist eine einfach anzubauende Pflanze mit hohem Ertrag. Aus den Stängeln werden zwei charakteristische Fasern geerntet. Eine ist eine juteartige, lange Bastfaser aus der Rinde. Die Bastfaser wird zur Herstellung von Sackleinen, Teppichpolstern und Zellstoff verwendet.

Wenn man dies berücksichtigt, wofür wird Kenaf verwendet?

Das Wichtigste Verwendet von kenaf Faser waren Seile, Bindfäden, grobe Stoffe (ähnlich denen aus Jute) und Papier.

Man kann sich auch fragen, wo wird Kenaf angebaut? Kenaf (Hibiscus cannabinus L.) ist eine Faserpflanze, die in Ost-Zentralafrika heimisch ist, wo sie war gewachsen seit mehreren tausend Jahren für Nahrung und Ballaststoffe. Sie ist eine verbreitete Wildpflanze des tropischen und subtropischen Afrikas und Asiens.

Wissen Sie auch, wie man Kenaf anbaut?

Wie man Kenaf Hibiskus aus Samen anbaut

  1. Entfernen Sie alle Unkräuter, die an der Pflanzstelle wachsen.
  2. Entfernen Sie große Klumpen von Schmutz und Steinen.
  3. Säen Sie die Samen 1 1/2 bis 2 Zoll tief.
  4. Gießen Sie die Samen so oft wie nötig, um die Erde feucht zu halten, bis die Samen keimen und ungefähr den ersten Monat lang, bis sie sich gut etabliert haben.

Wie erntet man Kenaf?

Kenaf kann sein geerntet für Ballaststoffe, wenn sie tot sind, aufgrund von Frost oder Herbiziden oder wenn sie aktiv wächst. Das trockene Stehen kenaf können geschnitten und dann gehackt, zu Ballen gepresst oder als Stängel in voller Länge transportiert werden.

Beliebt nach Thema